Kann ich meinen Hund vegan ernähren?

Falls du überlegst, deinen Hund vegan zu ernähren, solltest du davor diesen Artikel lesen. Eine Studie zeigt, dass es sogar Vorteile gegenüber „normaler Ernährung“ haben soll. Tierärzte sehen das allerdings mitunter kritisch. Eine Zusammenfassung.

Hund vegan ernähren?

Lebst du selbst vegan? Dann weißt du sicherlich, dass es mit den richtigen Supplementen und abwechslungsreichem Ernährungsplan kein Problem ist. Eine Ernährung rein auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe ist problemlos möglich und nicht automatisch ungesünder (oder gesünder) als eine herkömmliche, omnivore Mischkost. Doch kann ich auch meinen Hund vegan ernähren?

Hunde sind Allesfresser. Und wie auch bei Kindern wird für sogenannte Haustiere eifrig in den einschlägigen Communities darüber diskutiert, ob eine vegane Ernährung möglich ist, oder langfristig zu Defiziten oder sogar Mangelzuständen führen kann. Bei den Einen ist es kein Problem und die Hunde angeblich gesünder als jemals zuvor, bei Anderen wäre der Hund fast gestorben. In 99,9% der Fälle wird leider kein Ernährungsplan mit angegeben, sondern nur auf „vegan“ verwiesen. Auch Menschen können sich mit „Pommes mit Ketchup“ problemlos vegan ernähren, gesund ist das aber nicht.

Hund vegan ernährung 1
Stöcker sind kein bedarfsgerecht Ernährung! (c) Karolina Grabowska, Pexels

Studie: Vegane Ernährung für Hunde ist möglich

In einer Studie wurden nun 2600 Hunde über ein Jahr lang beobachtet. Etwa die Hälfte wurde konventionell ernährt, ein Drittel mit rohem Fleisch (BARF) und immerhin 336 (etwa 13%) komplett vegan.

Kontrolliert wurde, ob die Hunde in der Beobachtungszeit an mindestens einer von 22 bestimmten Krankheiten oder gesundheitlichen Einschränkungen erkrankten.

Das Ergebnis: Gesunde Hunde, die konventionell ernährt wurden, schnitten in den Tests am schlechtesten ab. Am gesündesten waren die BARF-Hunde, knapp dahinter die vegan ernährten. Die Wissenschaftler erwähnten dazu allerdings, dass die „Rohfleisch-Hunde“ durchschnittlich jünger waren, was auch Einfluss auf die Ergebnisse haben kann. Auch bei Menschen sind jüngere durchschnittlich eher gesünder, daher halte ich das für plausibel. Nährstoffmängel wurden vor allem bei den mit Rohfleisch gefütterten Hunden beobachtet, auch bestimmte Keime waren hier häufiger anzutreffen – ob das zu mehr Krankheiten führte, wird nicht genannt. Auch nicht, ob bei dem Rohfleisch entsprechend supplementiert wurde, was bei BARF unerlässlich ist.

Hund vegan ernährung
Hundewelpen fällt über Blatt her!!!! (c) Josh Hild, Pexels

Vegane Hunde: Das meinen Tierärzte

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) hat im Merkblatt 183 (Stand 2018) angegeben, dass:

„Eine vegane Ernährung wird im Erhaltungsstoffwechsel von Hunden nach bisherigen Erkenntnissen ebenfalls ohne erkennbare Schäden toleriert“

Allerdings sollte laut der TVT eine Umstellung bei Hunden in besonderen Lebenssituationen (Alter, Krankheit, Stress) auf vegan nur behutsam (wenn überhaupt) vorgenommen werden. Wichtig ist am Ende bei erwachsenen und gesunden Hunden, dass alle Nährstoffe im Körper ankommen. Ähnlich wie beim Menschen. Du solltest nur wissen, was du zu Essen gibst.

In meinem Umfeld gibt es auch eine mir gut bekannte Tierarztpraxis, die ich dazu befragt hatte. (Achtung: Es ist nur eine Praxis und die Auswertung erfolgte aus der Erinnerung ohne alle Daten genau zu überprüfen.) Hier ist die Ansicht zur veganen Ernährung kritisch. Die angeblich eindeutige Mehrzahl der Hunde, die in der Praxis behandelt werden, die vegan oder BARF ernährt wurden, weisen oft herbe Defizite auf. Die Frage ist allerdings, ob die Hunde vor der Ernährungsumstellung gesund waren und ob die Menschen drumherum sich mit bedarfsgerechter Ernährung auskennen.

Fuchs liegt auf Boden und schläft
Komisch gefärbter Hund schläft nach umfassendem Pflanzenschmaus (c) Pixabay, CC0

Die Auswirkungen von veganen Hunden und ihrem Futter

Eine weitere Studie der TU Berlin zeigt wenig überraschend auf, dass die Umweltbilanz eines Hundes in seinen durchschnittlich 13 Jahren Lebensdauer hauptsächlich durch tierliche Nahrungsbestandteile negativ beeinflusst wird.

Kann ich meinen Hund vegan ernähren?

Für viele Veganer:innen stellt sich sicherlich die Frage: Kann ich meinen Hund vegan ernähren?

Anhand der Studienergebnisse und dem Fakt, dass Hunde grundlegend wie Menschen Omnivoren sind, würde ich sagen: Ja. Allerdings sollte natürlich immer auf die individuelle Situation und Gesundheit geachtet werden und eine umfassende Versorgung mit allen Nährstoffen. Im Zweifel suche dir eine:n Ernährungsberater:in für Hunde, der:die sich mit Pflanzenkost wirklich auskennt. Über die ethisch korrekte Entscheidung brauchen wir denke ich auf diesem Blog nicht reden. Vor allem nicht, wenn es mit geringem Aufwand anscheinend mehrheitlich gesund funktioniert.

Weiterführende Informationen:

Disclaimer: Nutripunk.de ist werbefrei, unabhängig und geht keine Kooperationen ein.

Nutripunk.de ist kein Arzt und ersetzt keine ärztliche Beratung. Es gibt maximal Tipps aus eigener Erfahrung, die nicht allgemeingültig sind. Wenn du krank bist: Geh zum Arzt und such nicht im Netz nach Lösungen!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments