(Gute) Vegane Projekte im Netz und Offline ohne Esoterik

Lesezeit ca. 2 Minuten

Hier möchte ich andere vegane Projekte im Netz sammeln, die ich für sehens-, lesens- oder hörenswert erachte und die ähnlich wie nutripunk keine Esoterik oder rechte Ideologien verbreiten wollen. Außerdem setzen diese Seiten sich mWn. auch mit veganen Themen kritisch auseinander und finden nicht alles automatisch gut oder richtig, was Pro-Vegan ist.

Stand 012/2018. tbc.

Natürlich teile ich nicht zwangsläufig alle Informationen auf den Seiten, da ich nicht permanent alles dort verbreitete überwachen kann. Geht also immer auch mit dem eigenen Gehirn voran auf die Links.

Wer sich lieber berieseln lässt, der sollte sich mal die anderen Formate gönnen:

Sollte ich irgendwo Schwurbelinfos übersehen haben, erwarte ich eine Meldung von euch!

Die Reihenfolge hat wie immer keine Bewandtnis.

Web

Der Vollständigkeit halber möchte ich mich hier auch noch zu Psiram (ehem. Esowatch) äußern: Ich finde die Seite wichtig. Auch, wenn sie sehr ablehnend gegenüber pflanzlicher Ernährung berichtet und da auch noch die Sache mit Sebastian Bartoschek (vermuteter Admin und antiveganforum-Gründer – Link) ist. Die Krux: Vieles an der Kritik stimmt. Die vegane Szene hat ein Problem, das nicht von der Hand zu weise ist: Sie ist durchzogen von Esoterikern und Verschwörern, und sogar rechte Ideologien werden wissentlich platziert. (-> Tierbefreiung #98). Bei Psiram findet man grundlegend eine Gegenstimme gegen all die „Schwurbelei“ da draußen. Manchmal schlägt aber auch die über die Strenge und es wird einfach nur gefühlt denunziert. Deswegen mit eigenem Gehirnschmalz und gesundem Menschenverstand lesen. Nur weil jemand kritisch schreibt, muss es noch lange nicht stimmen! hierMehr dazu – aber auch hier vorsichtig mit der Goldwaage rangehen.

Print

Ich bin als Kind noch mit den „alten Medien“ aufgewachsen. Schallplatte, Musikkassette, CD, Zeitungen, Zeitschriften und Co waren angesagt. Vielleicht interessiere ich mich deswegen noch so für Printmedien wie Zeitschriften und Bücher. Zusätzlich zu Blogs oder tagesaktuellen Internetseiten. Leider gibt es nicht (mehr) so viele Magazine. Und damit noch weniger, die ich wirklich empfehlen könnte. Aber die paar, die es noch gibt, solltet ihr euch mal anschauen.

Wer lieber Bücher liest, sollte sich hier mal umschauen. Es geht von Einsteiger bis „Pofi-Veggie“, also kann jede*r mal lunsen.

Input

Habt ihr Input für mich? Lasst es mich wissen. Die Kommentare sind geöffnet und eine Mail könnt ihr mir auch schreiben.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Lieber anonym
Gast
Lieber anonym

Gefällt mir, dass du nicht nur dich (euch?) gut findest, sondern auch andere erwähnst. Einige davon kenne ich noch gar nicht. Bei Psiram musste ich etwas schmunzeln, die alte Veganhasser*innen sollten IMHO keine Erwähnung auf Pro-Veganen Seiten finden.